poseidon dive sports

Tauche ein und lass dich begeistern

poseidon-dive-sports.de

Sichtweiten

Schweriner See, 13.01.2018
Tauchplatz: Raben Steinfeld, Tauchbasis Campingplatz

15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 16.7 m, sehr klares Wasser

Werbellinsee, 28.12.2017
Tauchplatz: Eichhorst / Joachimsthal, Dornbusch

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 36.8 m, trübes Wetter, Sicht im flachen besser

Schweriner See, 21.12.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 14.0 m

Schweriner See, 09.12.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 18.6 m, mit Sonne im Flachen teilweise 20 m Sicht

Schweriner See, 02.12.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 23.2 m, mit aufklarendem Wetter, wurde die Sicht noch besser

Im Steinbruchsee Süplinger Canyon

UW-Bauwagen Am 26. November zog es uns wieder an den See bei Süplingen in die Nähe von Haldensleben. Die Anreise erwies sich auf den letzten Metern etwas kompliziert. Durch Brückenbauarbeiten konnten wir nicht über den gewohnten Weg anreisen. Wir mussten einen kleinen Umweg, links herum entlang der Gartenanlagen nehmen, um endlich wieder auf den eigentlichen Weg zu kommen.
Am See waren wir erwartungsgemäß die einzigen Gäste. Kein Wunder, es war Montag und in dieser Jahreszeit werden die Taucher eher weniger. Gut so, wir hatten den See für uns. Natürlich haben wir uns beim Pächter Diving-Center-Helmstedt angemeldet und vorher die Tauchgebühr von 6 EUR pro Taucher überwiesen.

Bei Ankunft hatten wir noch etwas Sonne, ein sehr schöner Anblick, die Steilwände am Westufer. Leider steht im November die Sonne nicht mehr so hoch, dadurch liegt der See großen Teils im Schatten der umgebenen Bäume. Als wir ins Wasser stiegen war es richtig bewölkt, nicht optimal, aber die Sicht war trotzdem brauchbar. Immerhin konnten wir ca. 4 m bis 5 m weit sehen und brauchten unsere UW-Lampen nicht.

UW-Kabeltrommel Ein klassischer Kurs für uns ist 300° zum Baugerüst, von dort mit 240° zum Segelbootwrack und weiter zum Bauwagen. Dieses Mal sind wir mit ca. 260° weiter Richtung Westufer getaucht. Auf diesem Weg haben wir zum ersten Mal die Kabeltrommel gefunden, zugegeben rein zufällig. Danach tauchten wir Richtung NNW durch den Unterwasserwald zur größten Tiefe des Sees. Am Nordufer, entlang der Steilwände, führte uns der Weg zurück bis zum einzigen Einstieg des Sees, dem Schwimm-Holzsteg.
Wir tauchen oft in Seen mit sehr schlechter Sicht. Im Vergleich dazu war das Tauchen im Süplinger Canyon eine willkommene Abwechslung, obwohl wir auch hier schon bessere Sichtweiten hatten.

Erstellt: Ralph, 05.12.2012

Home | Fotogalerie | Archiv |Kontakt | Impressum | © Ralph Beckus 2008 - 2018