poseidon dive sports

Tief, dunkel, kalt und Spaß am Tauchen

poseidon-dive-sports.de

Sichtweiten

Schweriner See, 09.12.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 18.6 m, mit Sonne im Flachen teilweise 20 m Sicht

Schweriner See, 02.12.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 23.2 m, mit aufklarendem Wetter, wurde die Sicht noch besser

Schweriner See, 25.11.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m Sicht, erreichte Tiefe 22.1 m, trübes Wetter, scheinbar etwas weniger Sichtweite

Schweriner See, 18.11.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 22.3 m, oben aufgewühlt durch Wind und Wellen, aber unten 15 m Sicht und hell

Wildschütz Steinbruchsee, 04.11.2017
Tauchplatz: Wildschütz, Mockrehna, Tauchschule Volker Buder

15.0 m Sicht, Sprungschicht bei 20.0 m, darunter 15.0 m - 20.0 m Sicht, erreichte Tiefe 52.7 m, dunkel, aber sehr klar

Wracktauchen im Werbellinsee

Kaffenkahn Bug Am vorletzten Samstag im Januar sind wir zum Werbellinsee in die Schorfheide gefahren, um am Tauchplatz Dornbusch zwei Tauchgänge zum Wrack eines Kaffenkahns zu machen. Dornbusch liegt am Nordwestufer des Werbellinsees. Sogar auf den großen Verkehrstafeln ist dieser Parkplatz als Tauchplatz ausgeschildert. Dort angekommen, waren nur zwei Tauchteams vor uns da. So hatten wir gute Voraussetzungen den Kaffenkahn ohne Sedimentaufwirbelungen zu sehen. Die Sicht im Januar sollte laut Jahresstatistik mit am besten sein.

Kaffenkahn Als wir den Kopf unter Wasser steckten wurden wir nicht enttäuscht. Mit 10 m bis 12 m Sicht erschien das Wasser glasklar. Wir tauchten den steil abfallenden Grund, Richtung 90° ab, vorbei am freigelegten Mergel bei 21 m bis 23 m Tiefe. Als wir in 28 m Tiefe, nach 6 min ankamen, konnten wir schon rechts vor uns die hochgezogene Kaffe des Wracks ausmachen. Es war ein fantastischer Anblick, als wir uns dem Kaffenkahn näherten. Das Schiff ist aus massiver Eiche und nach weit mehr als 100 Jahren immer noch sehr gut erhalten. Der Bug liegt auf 30 m, zum Heck fällt der Grund auf 36 m ab. Außer dem charakteristischem Bug, der diesem Schiffstyp seinen Namen gab, konnten wir noch eine Seilwinde, den Maststuhl, einen Teil des Segelmastes, das zerstörte Schifferhaus, Teile der Ladung - geschlagene Felssteine, das Ruder mit der Pinne und die recht gut erhaltene Bordwand bewundern. Allein die imposante Größe von fast 40 m Länge und ca. 3,50 m Breite machen das Wrack zu einem sehr interessanten Tauchziel.

Kaffenkahn Der Anblick des Wracks, bei der ausgezeichneten Sicht, war fantastisch. Durch unsere geplante Grundzeit konnten wir es ausgiebig genießen. Einfach nur am Wrack schweben und alles auf sich wirken lassen. Leider kam dann doch der Zeitpunkt, wo wir uns davon lösen und auftauchen mussten.
Aber auch während der Deko konnten wir schwebend, die gute Sicht genießen. So hatten wir zwei sehr schöne Tauchgänge. Uns war klar, wir werden definitiv wieder zum Werbellinsee fahren und an den Wracks der Kaffenkähne tauchen.

Kaffenkahn Kaffenkahn Kaffenkahn Kaffenkahn Kaffenkahn Kaffenkahn Kaffenkahn

Erstellt: Ralph, 26.01.2015
Aktualisiert: 17.08.2016

Home | Fotogalerie | Archiv |Kontakt | Impressum | © Ralph Beckus 2008 - 2017